Ihr Johann Neubacher - HobbyFotograf
Kanada Rundreise
03

 

Calgary & Edmonton

Calgary war der Ort den wir nach einem Zwischenstop auf Island, angeflogen sind. Die olympischen Winterspiele fanden dort 1988 statt und ein alljährliches Rodeo gibt es dort ebenfalls. Beides machte Calgary bekannt. Wir nahmen nach der Ankunft einen Mietwagen ( Pontiac Van, den ich überwiegend gefahren habe) entgegen und fuhren zu unserem ersten Stop - Edmonton. Von da aus machten wir mehrere Ausflüge, einer davon ging in die USA und sahen uns eines der größten Kaufhäuser ( bis 2004 Weltweit ) an und besuchten ein authentisches Fort.


Rivelstoke bis Vancouver

Rivelstoke ist ein idyllisches kleines Örtchen mit dem schönen Revelstoke Railway Museum, das wir auch aufsuchten. Im 19 Jahrhundert war es ein Umschlagplatz für Pelze und bekannt für den Bergbau.

 

Im Jasper National Park haben wir uns einen Bungalow für 14 Tage gebucht. Von dort wurden größere Ausflüge unternommen. Dazu gehörte das Columbia Eisfeld das aus mehrere Gletschern entstanden ist. Natürlich durfte ein Besuch des Athabasca-Gletscher mit dem Schneebus nicht fehlen, was ein tolles Erlebnis gewesen ist. Aber auch die zahlreichen Flüsse und Seen waren richtig klar und schimmerten in einem Seegrün. Hier in Jasper durfte ich mein erstes großes Gewitter in den Bergen erleben - so laut, so nah dann war der Strom weg.

 

Auf unseren Wegen sahen wir Braunbären, Elche und Elchkühe. Sogar innerhalb des Ortes Jasper waren Elche und Elchkühe, an Häusern oder der Tankstelle und in Banff liefen sie auf dem Golfplatz frei herum. in einem riegigen Areal haben wir Bisons gesehen, das war Wildlive pur. Am Lake Louise besichtigten wir das schöne Hotel und lernten einen schweizer Albhornbläser kennen von dem wir eine Autigrammkarte bekommen haben.

Vancouver war eine Millionen Stadt mit vielen Sehenswürdigkeiten und Märkte. Da gab es sehr viel zu sehen wie zum Beispiel die voll funktionsfähige Dampfuhr. In Vancouver sind wir durch Vancouvers Chinatown gegangen und haben eine Tanzaufführung gesehen. Vancouvers Chinatown ist das zweitgrößte Chinesenviertel Nordamerikas. Was auch interessant war ist, das die Straßenschilder zweisprachig waren. Während meine Mitreisenden in Vancouver Island waren, suchte ich nach Souveniers in Vancouver. Da scheine ich eine Tierschau im Wasser und einiges mehr verpasst zu haben, schade. Dafür war ich in Nord Vancouver im Capilano Park mit der Capilano Suspension Bridge


 

Am See bei Gus

Nach Vancouver wind wir über Whristler gefahren, einem Skigebiet in British Columbia. Auch da hatten wir einen kurzen Stop. Später ging es über eine 30km lange Schotterpiste an einen im Wald gelegenen See. Einfach wäre es gewesen mit einem Wasserflugzeug dahin zu kommen, denn dort gab es eine Ferienanlage. Das Hotel war eine riesige Blockholzhütte. Direkt an diesem Park gab es 6 oder 8 Blockholz Charlets, von dem wir eines bezogen haben. Kanufahrten, Spaziergänge waren hier sehr schön. Nebenbei sind wir zu einer Stelle geführt worden um Gold zu waschen, das schöne daran war das mein Vater ein paar Krümel Gold gefunden bzw gewaschen hat.

 

 

Unser Charlet bei Gus

In diesem wunderschönem Charlet hatten wir mit dem Besuch der zu uns gestoßen war, jede menge Platz. Typisch Nordamerikanischen Baustiel gab es einen mit Gitter und Glas geschützten Kamin und das Charlet selbst war in offener Bauweise. Unten war die Wohnküche und im oberen Bereich die Schlafräume.


 

Kanada Rundreise